Fotografieren heißt Sehen lernen (Andreas Feininger)

Schwäbisch Hall, eine moderne Stadt mit mittelalterlichen Flair und weit mehr als nur die Bausparkasse. Hall, wie die Stadt im Volksmund oft abkürzend genannt wird, liegt im Kochertal 60km nordöstlich von Stuttgart. Die ehemalige Salzsiederstadt liegt sehr idyllisch und wurde hier von der Kunsthalle Würth aus aufgenommen, ein Klick ins Bild bringt eine vergrößerte Ansicht.

Rechts im Hintergrund ist die Comburg erkennbar, ein ehemaliges Benediktinerkloster. Etwas weiter links ganz im Hintergrund ist der Hausberg von Schwäbisch Hall, der Einkorn, zu sehen (erkennbar an dem kleinen Turm). Die Holzkonstruktion etwas rechts der Bildmitte im Vordergrund ist das Haller “Globe Theater”, eine Imitation des Shakespeare-Theaters, die 2000 errichtet wurde und seit da Bühne der Freilichtspiele von Schwäbisch Hall ist. Das große Gebäude im Hintergrund ist der Neubausaal, ehemals Kornspeicher der Stadt und heute Ort für vielerlei Veranstaltungen. Die Michaelskirche in der Bildmitte ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Sie steht gegenüber des Rathauses auf dem Marktplatz. Über die “Große Treppe”, auf der ebenfalls Aufführungen der Freilichtspiele stattfinden, gelangt man zu ihr.

Links wurde zur Zeit, in der das Bild entstand am Haller Kocherquartier gebaut. Hierzu wurde das ehemalige Gefängnis umgebaut und erweitert um Platz für neue Läden zu schaffen.

Olympus E-510 | ZD 14-42mm | f 18 | 29.08.2009 | Panorama aus rund 10 Bildern

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.