Fotografieren heißt Sehen lernen (Andreas Feininger)

Am 14. Oktober 2016 war er mal wieder im Schwabenland, Ray Wilson, ehemaliger Sänger der Band Genesis. Die Bühne für das Konzert wurde in Form der alten Augustiner Klosterkirche in Oberndorf am Neckar gestellt, was ein einmaliges Ambiente für das Konzert stellte. Neben dem sympathischen Schotten Ray Wilson standen sein Bruder Steve Wilson (Gitarre, Gesang), der Stuttgarter Uwe Metzler (Gitarre), Kool Lyczek (Keyboard), Mario Koszel (Schlagzeug) sowie der einmalig multitalentierte Macin Kajper (Saxophon, Querflöte, Klarinette, Bass) auf der Bühne – ein Schelm, wer sich fragt, ob Sextett nicht die passendere Bezeichnung wäre.

Mit viel Spielfreude präsentierete die Band Songs aus dem Genesis Umfeld, wie Carpet Crawlers, Mama, den Peter Gabriel Song Solsbury Hill oder der Collins Ballade In the Air Tonight. Aber auch aus dem mittlerweile doch sehr beachtlichen Solo Katalog von Ray wurden einige Songs gespielt, nicht zuletzt aus seinen beiden neuen Alben “Makes Me Think of Home” und “Song for a Friend” wurden einige starke neue Stücke dargeboten. Höhepunkt für mich war der Titeltrack des letztgenannten Albums – was für ein toller, eingängiger und emotionaler Song.

Wie immer bei Ray Wilson wurde einem ein toller Abend mit grandioser Live-Musik geboten – das ganze in einer wirklich tollen Location. Abgerundet wurde der Abend – und auch das ist man von Ray Wilson gewöhnt – dadurch, dass die Musiker sich direkt nach dem Konzert unter die Fans mischten, für einen Plausch und Autogramme zu haben waren. Sehr sympathisch, da könnte sich der ein oder andere eine Scheibe abschneiden.

Thank You, Ray, for another great concert!

Alle Bilder sind mit dem Zuiko f2.8, ISO 500-800 und bei etwa 1/80s gemacht.

Leave a Reply

Geben Sie vor dem Senden bitte den Anti-Spam-Kontrollcode ein, Ihr Kommentar wird durch den Admin freigeschalten.

*