Fotografieren heißt Sehen lernen (Andreas Feininger)

Zum zweiten Mal hatte ich letzten Sonntag das Vergnügen, Ray Wilson, den ehemaligen Sänger und Nachfolger von Phil Collins bei Genesis, live zu sehen. Wieder fand das Konzert in Knittlingen im Cellarium statt, einem Gewölbekeller der einen tollen Rahmen für ein akustisches Konzert bietet.

Zusammen mit seinem Bruder Steve Wilson (Gitarre, Gesang und Bass) und dem Keyboarder Kool Lyczek spielte sich Ray (Gesang Gitarre) durch einige Genesis-Klassiker, nahm mit u.a. In the Air Tonight oder Solsbury Hill Songs von Phil Collins und Peter Gabriel mit ins Programm, die hervorragend akustisch interpretiert und von Ray’s einmaliger Stimme getragen wurden, coverte Songs von Mark Cohn (Walking in Memphis) oder David Bowie (Hero) und spielte aber vor allem auch viele seiner eigenen, wunderbaren Songs. Höhepunkt waren sicherlich die Darbietungen einiger neuer Songs seines neuen Albums “Backseat Drivers”, das im April erscheinen wird.

Wie erwartet wurde der Abend zu einem musikalischen Genuß – ich kann nur jedem empfehlen, der auf gute “handgemachte” Musik steht, einmal ein Konzert von Ray Wilson zu besuchen – schaut doch einfach einmal auf seiner Homepage www.raywilson.net vorbei.

Ray nahm sich – bodenständig und volksnah wie immer – nach dem Konzert noch viel Zeit für seine Fans, ließ sich geduldigt fotografieren, gab Autogramme oder unterhielt sich auch einfach mit den Leuten – ein sehr sympathischer Musiker, ich freue mich auf das nächste Mal – gerne wieder in Knittlingen!

Alle Bilder sind mit dem Olympus 12-40mm entstanden, die meisten bei Blende f3.2 .

 

One Response to “Ray Wilson Genesis Trio in Knittlingen 2016”

Leave a Reply

Geben Sie vor dem Senden bitte den Anti-Spam-Kontrollcode ein, Ihr Kommentar wird durch den Admin freigeschalten.

*